ester vonplon /
VIDEO WINDOW

UPDATE: 15.01.2021

Ester Vonplon aus der Serie „Diesseits"

Liebe Freunde der Galerie, sehr geehrte Damen und Herren

Eigentlich planten wir eine Ausstellung mit neuen Werken von ESTER VONPLON auf Anfang Februar. Nun müssen wir verschieben und hoffen, dass wir im März wieder öffnen dürfen.
Geplant war, die Werke zu zeigen, die wir für Paris Photo 2020 reserviert hatten und die Werke aus dem Projekt Safiental. Wir melden uns, sobald wir ein Datum festlegen können.

Auch die Veranstaltungsreihe von VIDEO WINDOW in Zusammenarbeit mit BRUNO ZGRAGGEN fällt bis mindestens Ende Februar 2021 aus. Dennoch haben Sie die Möglichkeit, die Videos online zu sehen. Die drei ersten Programmblöcke vom 23. Januar, 5. Februar und 19. Februar 2021 werden jeweils von Freitag ab 19 Uhr bis Sonntag 21 Uhr (22. – 24.01. / 05.02. – 07.02. / 19.02. – 21.02.) gezeigt. 
Streaminglinks und nähere Informationen: www.brunozgraggen.ch


Neuerscheinung in der Edition Stephan Witschi

THOMAS KERN -
JE TE REGARDE ET TU DIS

Der Fotograf Thomas Kern gewann 2019 mit seinem Projekt „Consultations ambulatoires/Begegnungen unterwegs“ die Ausschreibung für die 12. Ausgabe der „Fotografischen Ermittlung: Thema Freiburg“. In den 50 Porträts, die in „je te regarde et tu dis“ vereint sind, zeigt Thomas Kern Menschen, die nichts Spezifisches repräsentieren und weder für eine Berufsgattung, noch für eine spezielle Erfahrung stehen. Das Ziel dieser Serie ist, ein tief empfundenes, in der Gegenwart fest verankertes Zeitdokument zu schaffen, das aus den Begegnungen mit den Menschen entsteht. Begleitet wird die Porträtserie von einem Gespräch des künstlerischen Leiters der Fri Art Kunsthalle, Nicolas Brulhart, mit dem Fotografen und einem Gedicht der jungen Schriftstellerin Myriam Wahli, die das Fotografie-Projekt aus einer anderen Perspektive beleuchtet.

» zum Shop


 

MARCEL REUSCHMANN

Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Kunst

Als ausgebildeter wissenschaftlicher Zeichner fertigte Marcel Reuschmann (geb. 1941) zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen an, die ausdrücklich dem Zweck der Dokumentation dienten und die wichtige Grundlagen für Studien und Forschungen bildeten. Was allerdings kaum jemand weiss, Reuschmann zeichnete auch in seiner Freizeit und er tut es noch. Losgelöst von naturalistischer Sachlichkeit bezeugen seine bisher unveröffentlichten Arbeiten einen künstlerischen Ansatz, der im Mittelpunkt der Betrachtung steht.

Herausgeberin: Susanne Werth

Texte: Ute Christiane Hoefert

Edition Stephan Witschi, Zürich 2019

 

ISBN 978-3-906191-09-6


Preis : CHF 58.00

» JETZT BESTELLEN